09. 09.
2014

Willkommen September, mit leckerer Holunder-Pflaumen Marmelade…

Meine Schwiegereltern haben 2 große Holunderbäume im Garten.

Da ich bisher nur Sirup aus den Blüten gemacht habe, war ich neugierig und nahm mir 1kg Beeren mit. Ein paar Pflaumen hatte ich noch zu Hause und ich sage Euch, die Marmelade ist super lecker geworden. Und das Wichtigste ist, dass sie ganz einfach und schnell zuzubereiten ist.

IMG_4499

IMG_4505

 

Rezept:

1 kg        Holunderbeeren

300 g     Pflaumen

1             Zimtstange

1             Vanilleschote

1 Pckg.  Gelierzucker, 2:1

 

Die Holunderbeeren werden von den Stielen gezupft. Bitte tragt dazu Handschuhe und zieht Euch dunkle Sachen an, ich weiß, wovon ich rede…Die Beeren dann vorsichtig abwaschen und mit ganz wenig Wasser 10 Minuten kochen.

Marmelade 2

 

Anschließend alles durch ein feines Sieb drücken, oder eine “flotte Lotte” zu Hilfe nehmen, so dass nur der Holundersaft übrig bleibt. Während der Kochzeit werden die Pflaumen entkernt und kleingeschnitten. Wir mögen es nicht so “stückig”, daher habe ich sie noch etwas püriert. Anschließend gibt man sie zu dem Saft, gemeinsam mit dem Vanillemark, dem Gelierzucker und der Zimtstange. Bitte nehmt einen großen Topf, da die Flüssigkeit schäumt. Ca. 5 Minuten kochen lassen, dann die Zimtstange entfernen. Nun müsst Ihr die Flüssigkeit nur noch in die vorbereiteten Marmeladengläser füllen und 10 Minuten umgedreht stehen lassen.

IMG_4525

Da meine Tochter ganz fleißig die Gläser verschenkt hat und unsere restlichen beiden auch schon leer sind, werde ich wieder für Nachschub sorgen!

IMG_4608

IMG_4576_2

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Sabrina

Ein Kommentar zu “Willkommen September, mit leckerer Holunder-Pflaumen Marmelade…

  1. Liebe Sabrina,

    Hollunder-Pflaume! Perfekt! Nicht zu süss, aber sehr erfrischend. Ich mag diese herbstliche Marmelade gern auf dunklem Brot – dünn bestrichen mit Ziegenfrischkäse. Ein Löffelchen in eine Vianigrette verrührt, passt lecker zu Feldsalat. Du siehst, Deine Rezepte wecken in mir die Lust, Neues auszuprobieren.

    Mit einem grossen Dankeschön
    Claudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.