28. 01.
2018

Selbstgemachtes Granola -gesundes Müsli ganz einfach

Hallo Ihr Lieben!

Das Frühstück gilt als wichtigste Mahlzeit des Tages. Mit diesem gebackenen Müsli startet Ihr fit in den Tag. Das Besondere ist, dass nur ein Teil der Mischung in den Backofen kommt und Ihr knackiges Getreide gemeinsam mit weichen Früchten genießen könnt.

Mein Rezept ist quasi nur eine Anleitung. Ihr könnt nach Herzenslust Eure Zutaten mixen oder ganz einfach gleich 2 oder 3 Sorten herstellen, da ist garantiert für jeden etwas dabei.

Am bekömmlichsten ist das Granola mit Mandel-Reis-oder Hafermilch. Selbstverständlich könnt Ihr es auch mit Naturjoghurt oder Kuhmilch genießen. Ich gebe immer noch ein paar frische Früchte drauf.

Auch als Geschenk ist es hübsch verpackt prima geeignet.

Rezept:

  • 300 g Mandeln oder eine beliebige Mischung
  • 450 g kernige Haferflocken oder Dinkel-, Roggen-, Buchweizenflocken gemischt
  • 80 g Leinsamen
  • 100 g Kürbis-oder Sonnenblumenkerne
  • Saft und 1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Orange
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 140 g natives Kokosöl
  • 120 g Kokosblütensirup (Süßmäulchen auch mehr)
  • 100 g Trockenfrüchte (Rosinen, Datteln etc.)
  • Kakao- Nibs nach Geschmack
  1. Für das Granola den Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen. Den Kokosblütensirup in einem kleinen Topf leicht erwärmen. Die Nüsse grob hacken.
  2. Alle Zutaten bis auf die Trockenfrüchte und Kakao-Nibs gut in einer Schüssel vermengen, kleinere Knusperbrocken formen und auf 2 oder 3 mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. 25–30 Minuten goldbraun rösten, ca. alle 10–15 Minuten vorsichtig umrühren.
  3. Granola abkühlen lassen, mit gewünschten den Trockenfrüchten und/oder Nibs vermengen und in einem Glas mit Deckel luftdicht aufbewahren.

Toll ist, dass Ihr wisst, was drin ist und keine versteckten Zucker- und Fettquellen im Müsli lauern.

  • Vollkornflocken sättigen langfristig, da sie viele Ballaststoffe enthalten.
  • Kürbiskerne versorgen dich mit wertvollen Proteinen, Phosphor, Magnesium, Zink, Eisen, B-Vitaminen,
  • Mandeln wirken basisch und sind ein echter Immunbooster.
  • Natives Kokosöl enthält sämtliche Vitamine der B-Gruppe und gleichzeitig auch noch Vitamin E, welches eure Zellen vor freien Radikalen schützt.
  • Sonnenblumenkerne enthalten Vitamin E und neutralisieren freie Radikale.
  • Kokosblütenzucker fördert im Vergleich zu hoch-glykämischen Süssungsmitteln eine langsamere Energieausschüttung, die einerseits länger sättigt und andererseits keine Zuckerhochs und -tiefs verursacht. Daher ist Kokosblütenzucker auch ausgezeichnet für Diabetiker geeignet.

Das hört sich doch echt gut an, oder?

Dann würde ich sagen, Ihr geht morgen schnell einkaufen und legt los!!
Ich wünsche Euch einen tollen und entspannten Sonntag!

Alles Liebe, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .