05. 09.
2015

Kalter Kaffee? Na klar…

Heute ist der Tag des Kaffees! Und meinem Lieblingsgetränk zu Ehren, habe ich zwei “kalte Kaffees” für Euch. Kaffee mag ich am liebsten als Cappuccino, zubereitet mitmeiner italienischen Espressomaschine. Ich trinke ihn einfach so, ohne Zucker, mit aufgeschäumter Milch und kann nicht verstehen, wie man sich den herrlichen Geschmack feinster Bohnen mit süßem Sirup der verschiedensten Geschmacksrichtungen verderben kann…
Einen Hauch von braunem Zucker tue ich nur in meinen Espresso oder Eiscafé.

Heute stelle ich Euch 2 Varianten des “kalten Kaffees” vor die beide ihren Reiz haben:

Der klassische Frappé, den Ihr vielleicht aus dem Griechenland Urlaub kennt. Er ist lecker und ganz leicht zuzubereiten:

Frappé4

  • 2 Teelöffel löslichen Nescafé
  • 1/2 Teelöffel braunen Zucker
  • 1 Glas kaltes Wasser
  • 1 Schuss kalte Milch

Ich tue alles in meinen Bianco Primo* klick und lasse das Getränk bei niedriger Umdrehungszahl leicht schaumig rühren. Dann gebe ich ein paar Eiswürfel in ein Glas und gieße den Frappé darüber.
Wer keinen Mixer besitzt, kann einen kleinen Handmilchaufschäumer nehmen, einen Cocktailshaker oder einen Rührbesen. 

Das ist der Frappé, so wie er mir schmeckt. Aber am besten probiert Ihr selbst aus, wie ihr ihn am liebsten mögt.
Man kann ihn auch super für unterwegs mitnehmen.

Frappé1

Der Cold Brewed Coffee ist seit einiger Zeit in aller Munde. Ich persönlich finde ihn sehr lecker, allerdings ist er nicht so spontan zuzubereiten, wie der Frappé.

ColdBrewedCoffee

Der kalt gebraute Kaffee schmeckt eher mild, weil sich in kaltem Wasser bei Zimmertemperatur nicht so viele Säuren aus dem Kaffee lösen. Auch viele Öle bleiben im Kaffeesatz, deshalb hält sich der Aufguss luftdicht verschlossen sogar zwei bis drei Wochen im Kühlschrank und wird nicht ranzig. Fast alle anderen Geschmacksstoffe lösen sich dagegen auch in kaltem Wasser – deshalb bleibt der intensive Kaffee-Geschmack erhalten.

Cold Brew ist eher mit einem Konzentrat zu vergleichen, weswegen es nicht pur, sondern immer verdünnt genossen werden sollte. Am besten, Ihr nehmt etwa 50 ml Cold Brew auf 3 Eiswürfel und verdünnt mit heißem oder kaltem Wasser, Milch oder Vanilleeis.

Frappé3

 

Zubereitung:

  • 200 g möglichst frisch gemahlenen Kaffee
  • 1 Liter kaltes Wasser

Den gemahlenen Kaffee in ein Gefäß geben und das Wasser dazu schütten. Gut umrühren. Das Gefäß mit Frischhaltefolie oder einem geeigneten Deckel möglichst luftdicht verschließen und 12 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Nach dieser Ruhezeit könnt ihr die Mischung mit einem herkömmlichen Kaffeefilter filtern.

ColdBrewedCoffee1

ColdBrewedCoffee2

Wie trinkt Ihr Euren Kaffee am liebsten??

Alles Liebe, Sabrina

*Werbepartner

2 Kommentare zu “Kalter Kaffee? Na klar…

  1. Hallo liebe Sabrina .
    na das ist ja ein sehr toller Vorschlag so einen super Kaffeegenuß auch
    als Kaltgetränk zu genießen
    Danke und liebe Grüße Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.