22. 03.
2018

Beerentörtchen mit Gin Curd

*Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit KRUPS entstanden. Konzept, Rezept, Fotos und Meinung sind von mir*

Hallo, da bin ich mal wieder! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich noch im Winterschlaf befinde. Hier schneit es, ich friere und alle um mich herum sind erkältet.
Wenn der Frühling sich schon nicht blicken lässt, habe ich wenigstens ein frisches, frühlingshaftes Rezept für Euch.
Vielleicht können wir ihn ja damit aus der Reserve locken!

Kleine feine Tartelettes mit Gin Lemon Curd und frischen Beeren.

Na, wie hört sich das an?

Rezept:

Curd (2 Gläser):

  • 3 Bio-Zitronen
  • 40 ml Gin
  • 5 Eier
  • 1 Eigelb
  • 400 g Puderzucker
  • 200 g kalte Butter
Die Bio-Zitronen heiß waschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Die Zitronen halbieren, den Saft auspressen und den Gin dazu geben. Butter, Zucker, Zitronenschale und Gin-Saftmischung in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze schmelzen.
Dabei ab und zu umrühren.
Die Eier und das Eigelb verquirlen, durch ein feines Sieb geben und unter die Zitronen-Buttermischung geben. Unter Rühren erhitzen, bis die Masse cremig-dicklich ist.
Super schnell geht die Herstellung mit der i PREP & COOK GOURMET von Krups.
Dazu habe ich den Modus “manuell” genommen und die Mischung bei 100°C 5 Minuten mit der Geschwindigkeitstufe  “3” rühren lassen.
Anschließend 8 Minuten bei 50°C.
Tipp:
Sollte Euch das Curd zu flüssig sein, rührt einfach ein paar Esslöffel davon mit Speisestärke an und gebt sie unter die Creme.
Das Curd in saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen, sofort verschließen. Falls Ihr die Creme nicht sofort verarbeitet bzw. vernascht, stellt sie in den Kühlschrank.

Mürbeteig:

  • 200 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 90 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Alle Zutaten für den Mürbeteig zusammenkneten.

Auch den Teig habe ich mit der i PREP & COOK GOURMET von Krups mit dem Knet-/Mahlmesser ganz einfach mit dem Modus Teig P3 gerührt. Das geht super schnell und erspart Euch viel Kraft.

Möchtet Ihr mehr Infos zu der iPREP & COOK GOURMET haben? Dann sprecht mich gerne an oder klickt einfach hier.

Den Teig in eine Folie wickeln und 1- 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank legen.

8 kleine Tartelette Formen à 10 cm einfetten und mit Mehl bestäuben. Anschließend mit dem Teig auslegen, am Rand hochziehen, mit einer Gabel einstechen und für 30 Minuten kalt stellen.

Mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten befüllen.

Im vorgeheizten Backofen 15 Minuten bei 180°C vorbacken. Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und weitere 7-10 Minuten backen und leicht bräunen lassen. Den Teig abkühlen lassen.

Dann mit dem Curd befüllen und mit Beeren dekorieren.

Und gerne auch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Tipp:

Ich habe Hendricks Gin verwendet. Aber falls Ihr keinen Gin mögt oder die Kinder mitessen, könnt Ihr ihn einfach durch Zitronensaft ersetzen.

Vielleicht sind die Törtchen ja eine Idee für Euer Osterbuffet!!

Macht es fein, liebste Grüße,

Sabrina

6 Kommentare zu “Beerentörtchen mit Gin Curd

  1. Für mich wirklich eine großartige Idee fürs Osterbuffett!
    Aber dein Möhrchenkuchen ist auch so verlockend!
    Dann wird es wohl beides werden 😉
    Beide Küch‘lein kann man sicher prima vorbereiten, so dass man dann Ostersonntag kulinarisch genießen statt Küchenstress auf sich einrieseln lassen kann!
    Alles Liebe
    Claudia

    1. Au ja, dann würde ich mich auch heimlich bei Dir zu Ostern einschleichen! Danke für die lieben Worte!!!!

  2. Hallo meine Süße ,
    es sieht ja wieder sehr lecker aus was du da gezaubert hast und ganz sicher
    schmeckt es wie all deine Rezepte und Vorschläge wieder besonders gut .
    Ich würde mich sehr freuen wenn du mir eine kleine Kostprobe übrig lässt
    liebe Grüße Deine Mama

  3. Eine tolle Osteridee! Und wie bekommst du die Törtchen so perfekt hin? Das sieht genial aus. Gin-Curd ist ja auch eine geniale Geschenk-Idee für Ostern! Super 🙂 Liebe Grüße, Bianca

    1. Liebe Bianca, ich freue mich, dass Dir die Törtchen Dir so gut gefallen! Das “A” und “O” ist einfach, die Förmchen ganz gründlich einzufetten! Ja, es ist wirklich eine gute Idee, das Curd zu verschenken. Ein Klassiker ist aber auch immer wieder Eierlikör. Das Rezept findest auch bei mir im Archiv. Ganz liebe Grüße nach Hamburg und wunderschöne sonnige Ostern, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.