25. 08.
2018

Kokos Milchreis mit Mangopüree -Summer Edition-

Hallo und ein wunderschönes Wochenende!
Ich habe ja in letzter Zeit etwas wenig von mir hören lassen, aber mein Studium nimmt doch ganz schön viel Zeit in Anspruch.

Diesen Beitrag habe ich vorgestern vorbereitet, als wir noch 35°C hatten.

Aber das macht nichts, denn in der nächsten Woche wird es wieder wärmer, so dass Ihr den Milchreis, der sich übrigens auch super als Nachtisch eignet, ausprobieren könnt!

Meine Kinder essen nicht in der Schule, daher muss ich mir täglich über das Mittagessen Gedanken machen.

Und das finde ich gerade bei hohen Temperaturen nicht so leicht. Nudeln, Salate und Gemüseaufläufe hatten wir schon und Milchreis ist hier immer sehr willkommen. Sonst essen wir ihn immer ganz klassisch mit Zucker und Zimt oder Apfelmus.

Heute habe ich kalten Milchreis mit Kokosmilch und Mangopüree  für Euch. Und vegan ist er auch noch! Aber Ihr müsst Kokos wirklich mögen, sonst ist er vielleicht etwas zu geschmacksintensiv!
Ich liebe ja Kokos, weil mich der Geschmack und Geruch immer irgendwie an Urlaub erinnert.

Durch die Kokosmilch benötigt Ihr ganz wenig Zucker, aber wer es noch gesünder mag, süßt einfach mit Xilit.

Der Vorteil ist, dass man dieses Mittagessen prima vorbereiten kann.

Rezept:

  • 400 ml Kokosmilch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 120 g Milchreis
  • 2-3 EL Zucker
  • 1 reife Mango
  • Schale und Saft einer Bio Limette
  • Früchte zum dekorieren

Die Kokosmilch mit 150 ml Wasser in einen Topf geben und gemeinsam mit dem Vanillemark und der Schote aufkochen.

Jetzt den Milchreis dazugeben und ca. 30 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen, bis der Reis nur noch leicht bissfest ist.

Anschließend füllt Ihr den Milchreis in kleine Schälchen und lasst ihn abkühlen.

Dann schält Ihr die Mango und würfelt sie in kleine Stücke.

Jetzt wird sie nur noch zusammen mit dem Limettensaft und der Schale aufgekocht und anschließend püriert und über den Reis gegeben.

Meine Mango war zuckersüß. Aber probiert vorsichtshalber nocheinmal, evtl. müsst Ihr nachzuckern.

Alles Liebe und sommerliche Grüße,

Sabrina

P.S: Wenn ich mir die Farben so anschaue, ist dieses Rezept auch herrlich für die Fußball EM 2020 geeignet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.