26. 05.
2018

Gin Tonic mit selbstgemachtem Rosmarin Sirup

Hey it┬┤s Gin o’ clock!
Wer sagt zu so einem leckeren Sundowner schon nein. Er trinkt sich besonders gut in lauen Sommern├Ąchten.

Gin Tonic trinke ich super gerne, allerdings immer mit ganz viel Tonic und wenig Gin, das schmeckt mir einfach besser.

Der Rosmarinsirup ist in 5 Minuten gemacht. Wer keinen Gin oder Alkohol mag, kann ihn auch mit Mineralwasser oder nur mit Tonic mixen.

Rezept:

  • 150 g Rohrohrzucker
  • 3 Stiele Rosmarin
  • 250 ml Wasser
  • Saft einer Limette

Das Wasser mit dem Zucker so lange erhitzen, bis sich der Zucker gel├Âst hat. Dann den Limettensaft und den Rosmarin dazugeben und kurz mitk├Âcheln lassen. Die Rosmarinstiele lasst Ihr f├╝r 3 Stunden oder auch ├╝ber Nacht im abgedeckten Topf. Dann nehmt ihr die Stiele raus, erhitzt den Sirup nochmal und f├╝llt ihn in eine ausgekochte Flasche.

Rezept Gin Tonic:

Werbung: Die Produkte werden zwar genannt, sind aber “leider” aus eigener Tasche bezahlt.

  • 2 cl Gin (ich habe THE BOTANIST genommen)
  • 1 cl Sirup
  • aufgie├čen mit Tonic Water (ich habe SCHWARZWALD SPRUDEL genommen)
  • Eis
  • Deko mit einem Rosmarinzweig, Blaubeeren und Zitronenzesten

Probiert das Rezept doch einfach mal aus und meldet Euch, wie es geschmeckt hat!
Na dann “Pr├Âsterle” und auf ein sonniges Wochenende.

Liebste Gr├╝├če, Sabrina

 

4 Kommentare zu “Gin Tonic mit selbstgemachtem Rosmarin Sirup

  1. Liebe Sabrina,
    das ist ja mal ein ganz anderer Sirup. Finde ich eine tolle Idee! Mache ich direkt heute nach ­čÖé
    Sonnige Gr├╝├če aus Hamburg,
    Saskia

    1. Hallo Saskia, wie toll, da freue ich mich. Berichte mal, wie er Euch geschmeckt hat! Liebe Gr├╝├če in den Norden, Sabrina

  2. Ich durfte probieren und es war mega lecker!

    Der Rosmarinsirup schmeckt wirklich toll und au├čergew├Âhnlich!
    Danke Sabrina und
    liebe Gr├╝├če
    Tina

    1. Liebe Tina, das freut mich sehr und ich danke Dir, dass Du als Handmodel zur Verf├╝gung gestanden hast!!
      Bussi Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.