24. 05.
2020

Sommerpizza mit Chiliöl und karamellisierten Zwiebeln

Na, wie klingt das?

Die Pizza ist ganz schnell gebacken und den Hefeteig könnt Ihr ganz fix am Vorabend vorbereiten.

Aber irgendetwas fehlt noch…Ach ja, der Sommer…aber der wird auch irgendwann mal vorbeischauen.

Rezept für 2 Pizzen:

Chiliöl

  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 grüne Chilischoten
  • 130 ml gutes Olivenöl
  1. Den Knoblauch schälen, die Chilies halbieren und von den Kernen befreien.
  2. Beides fein hacken und mit dem Olivenöl vermischen.
  3. Das Chili-Knoblauch-Öl ist ganz vielseitig einsetzbar und hält sich eine Weile im Kühlschrank.

Pizzateig:

  • 500 g Mehl, am besten italienisches Typ 00, gibt es im gut sortierten Supermarkt
  • 1 Tl Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 10 g frische Hefe
  • 4 El Olivenöl
  • 280 ml kaltes Wasser
  1. Alle Zutaten mixen und mindestens 5 Minuten kräftig durchkneten.
  2. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Jetzt ist die Hefe aktiviert und der Teig kann gleich verarbeitet oder über Nacht in den Kühlschrank gegeben werden.
    Er kann übrigens portionsweise auch eingefroren werden.

Belag:

  • 300 g kleine rote Zwiebeln
  • 3 El Sesamöl
  • 2 El brauner Zucker
  • 3 El roter Weinessig
  • 500 g kleine Tomaten
  • 400 g Mozzarella
  • 40 g Kapern
  • 200 Schmand
  • Salz und Pfeffer

  1. Den Pizzateig in 2 Portionen teilen, vielleicht eine für Euch und die andere mit Salami für ein Kind…
  2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, auf ein Backblech geben und nochmal 30 Minuten gehen lassen.
  3. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Dann im Sesamöl anrösten, den Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. Zum Schluss mit dem Weinessig ablöschen.
  4. Die Teigfladen mit dem Öl bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit allen Zutaten außer den Kapern belegen, den Schmand löffelweise verteilen.
  5. Bei 250°C Ober/Unterhitze für ca.10 Minuten backen.
  6. Die Kapern auf der Pizza verteilen.

 

Good to know:

Hefe:

Vor der müsst Ihr keine Angst haben. Viele Gerichte sind in meinem Leben schon schiefgegangen. Crème Brûlée, die komplett nach Rührei geschmeckt hat, ist ein lustiges Beispiel, an dass sich einige Freunde noch zurückerinnern, oder Simone?
Aber Hefe kriege ich immer hin, vielleicht weil ich als Kind meiner Oma Käthe immer beim Backen über die Schulter geschaut habe. Sie konnte die besten Hefeteige ever zaubern.
Das einzige, was der Hefe schadet, ist eine zu hohe Temperatur.
Falls Ihr sie dennoch zum Gehen in den Backofen stellt, bitte nur bei maximal 30°C, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.

Chili:

Heizt dem Körper richtig ein und wirkt dadurch kreislaufanregend.
Durch ihre Schärfe und das enthaltende Capsaicin wirken die Schoten appetitzügelnd. Sie enthalten viel Vitamin C und sind verdauungsfördernd.
Außerdem machen sie glücklich, denn um gegen die Schärfe im Mund anzukommen, schüttet der Körper Adrenalin und Endorphine aus.
Chilis zeichnen sich durch unterschiedliche Schärfe aus, die in sogenannten Scoville Einheiten gemessen werden.

Lasst es Euch schmecken und habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße,

Sabrina

2 Kommentare zu “Sommerpizza mit Chiliöl und karamellisierten Zwiebeln

  1. Moin Sabrina,

    toll, dass Du wieder “da” bist :-).

    Ich freue mich riesig! Habe Dich und natürlich Deinen Blog gaaanz doll vermisst.

    Liebe Grüße
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.